Über mich

UnbenanntHey alle zusammen! Wenn ihr es hierher geschafft habt, dann fragt ihr euch anscheinend, wer hinter dieser Seite steht, daher werde ich euch ein kurzes Profil über mich, mein Leben & meine Reisen geben:

Ich bin Alexander Pöppel, geboren in Österreich als Kind der Generation Y, und in einer durschnittlichen und bodenständigen Familie in einer kleinen Gemeinde außerhalb von Wien aufgewachsen.

Zu meiner Kindheit kann ich nur sagen, dass ich mich nicht daran erinnern kann, dass es mir irgendwann einmal schlecht ging, obwohl ich nicht behaupten kann, aus einer reichen Familie zu stammen. Dank meiner Eltern, die, gerade was „Schule & Lernen“ betraf, relativ streng mit mir waren, ging ich aufs Gymnasium, welches ich dann 2013 endlich mit Matura abschließen konnte.

Kurz darauf rückte ich als Grundwehrdiener zum österreichischem Bundesheer ein, doch spätestens hier wurde mir bewusst, dass ich mich in starren Hyrachiestrukturen nicht wirklich wohl fühle. Im Oktober 2014 geht es dann endlich mit meinem Studium an der Uni Wien los. Alles weitere wird die Zukunft zeigen.

 

 

Über meine Reisen

Seit ich mich erinnern kann, bin ich von der Vorstellung, die Welt und ihre Vielfalt zu bereisen, begeistert. Jedoch hatte ich damals kaum eine Ahnung was es bedeutete, die Welt zu bereisen, und immer wenn ich mit einem neuen Vorschlag für unseren Sommerurlaub auftauchte (ich erinnere mich an Reisewünsche nach Ägypten und Australien) bekam ich zur Antwort:

„Das kannst du machen, wenn du einmal groß bist“.

Damit war die Diskussion dann meistens beendet, und wir suchten uns ein Reiseziel in Europa.

Dank meiner (Groß-)Eltern war es mir erlaubt, schon sehr früh mit dem Reisen anzufangen. Meine erste echte Reise ging nach Teneriffa, als ich gerade einmal 18 Monate alt war. Das sollte bis zu meinem 18. Lebensjahr auch der am weitesten von zu hause entfernteste Punkt sein, den ich bereist hatte. Viele nachfolgende Reisen führten mich in die wichtigsten Städte Europas, doch nach und nach bemerkte ich, dass ich mehr wollte, als jene 1-2 Wochen im Jahr, die für meinen Geschmack doch zu oft in einer Ferienanlage am Mittelmeer endeten.

Ach ja: Dass ich überhaupt so vom Reisen begeistert bin, habe ich vermutlich eher von meiner Großmutter geerbt, die mir jedes Mal erzählt, wie gerne sie doch verreist. Noch heute höre ich immer von ihr, wenn sie denn wieder ein Flugzeug am Himmel sieht, wie gerne sie jetzt lieber da drinnen sitzten würde, als hier unten zu stehen.

2013 war es aber dann endlich so weit: Ich verreiste das erste Mal in meinem Leben allein und zwar zum Tennisturnier von Wimbledon (Nachzulesen hier). Zuvor hatte ich aber auch schon bekannt gegeben, dass ich ebenfalls alleine nach Thailand reisen möchte. Anfangs hielten meine Familie noch für einen schlechten Scherz, doch als sie merkten, dass sich meine Reisepläne verdichteten und ich immer mehr und mehr von meinem baldigen Abflug sprach, versuchten sie mich, von meiner Idee abzubringen. Dennoch habe ich mich dann für die Reise entschieden, und heute kann ich sagen, dass es die beste Entscheidung gewesen ist.

Mein erklärtes Ziel ist es, so viel von unserer Welt zu sehen und zu erleben wie möglich, und nicht zwischen den Ländern zu vergleichen, welches denn nun das Bessere, Schönere oder Interessantere gewesen sei, sondern jedes Land so zu nehmen, wie es ist, denn eines ist klar: Kein Land dieser Erde ist mit einem anderen vergleichbar.

 

Über meinen Blog

Wie ihr sicher schon bemerkt habt, ist dieser Blog noch in der Entwicklungsphase, weshalb auch einige Dinge noch nicht ganz so sind, wie ich sie mir vorstelle, aber den wichtigsten Zweck erfüllt er dennoch: Er soll informieren, anregen, und für mich selbst auch die Möglichkeit bieten, erlebte Dinge zu reflektieren und zu verarbeiten. Dieser Blog soll nicht darauf ausgelegt sein, möglichst viele Leser anzulocken, sondern vielmehr jenen, die ihn zu schätzen wissen, Freude bereiten, mich auf meinen Reisen zu begleiten.

In diesem Sinne: Habt Spaß beim lesen, so wie ich Spaß am Reisen habe.

 

 

2 Gedanken zu “Über mich

  1. Hallo Alex!
    Kaum dass Laura mir erzählt hat,dass du wieder am Weltenbummeln bist,habe ich deine Blogs gelesen.
    Neuer Kontinent,neue Abenteuer…
    Es macht wirklich Spaß deine Erzählungen zu lesen(deine genauen Beschreibungen und die Hintergrundinfos..)-KOMPLIMENT!!!
    Es ist wirklich sehr wahr in einem anderen Land die Märkte&die Friedhöfe zu besuchen,das Leben und der Tod.so kann man das Land und die Menschen besser verstehen..eine Tequilla Destillerie zu besuchen,das klingt wirklich interessant..
    Beeindruckt bin ich auch von deiner To-Do Liste…ja so manches habe ich davon auch schon erlebt,das Exostischste vielleicht (F
    Fullmoon) Party auf Koh Pha-ngan,damals 1991 aber ohne Fullmoon…

    Ich wünsche dir weiterhin eine tolle Reise!!
    Liebe Grüße
    Manon

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s